Kaffeemaschine entkalken

Wie kann ich meine Kaffeemaschine entkalken?

Wer gerne Kaffee bei sich zu Hause oder auch im Büro genießt, liebt seine Kaffeemaschine und möchte diese natürlich auch möglichst lange nutzen. In den letzten Jahren sind vor allem Kaffeevollautomaten immer beliebter geworden. Ein wichtiger Faktor, um die Lebensdauer eines Kaffeevollautomaten zu erhöhen, ist dabei insbesondere das Entkalken. Leider wird es noch immer von vielen Verbrauchern missachtet oder unterschätzt. Dennoch sollte man regelmäßig eine Entkalkung durchführen, damit das Gerät weiter voll funktionsfähig bleibt.

Die Entkalkung der Kaffeemaschine – warum ist sie so wichtig?

In den meisten Fällen merkt man schon nach einigen Monaten, während der die Kaffeemaschine in Gebrauch ist, dass es Zeit zum Entkalken wird. Vielleicht fliesst der Kaffee plötzlich nur noch in einem dünnen Strahl aus der Maschine – oder er tröpfelt sogar nur noch. Dies ist eines von vielen Zeichen dafür, dass die Leitungen in der Maschine verkalkt und damit praktisch verstopft sind.

Diese Ablagerungen entstehen durch das Erwärmen des Wassers in der Maschine: Die Wärme setzt Kalk frei. Sobald das Gerät sich danach wieder abkühlt, lagert sich auch das Kalk wieder ab – und das ist meistens direkt an den Leitungen. Mit der Zeit entstehen somit grosse Mengen, welche verhindern können, dass der Kaffee richtig durchfliessen kann. Das merkt man meist zuerst am Aroma, aber später auch an lauteren Geräuschen der Maschine oder an der Konsistenz des Kaffees in der Tasse. Als Besitzer einer hochwertigen Kaffeemaschine sollte man das Entkalken also im eigenen Interesse regelmässig durchführen.

Wie funktioniert das Entkalken der Kaffeemaschine richtig?

Viele moderne Kaffeevollautomaten verfügen über ein integriertes Programm zur Reinigung, welches nach einer bestimmten Anzahl an Brühvorgängen automatisch beginnt, zu entkalken. So befinden sich in der Maschine schon spezielle Chemikalien zum Entkalken. Sie müssen dann einfach gewechselt werden, sobald sie einige Male in Gebrauch waren. Sollte dies nicht der Fall sein, dann ist es wichtig, vorher den Härtegrad des Leitungswassers zu prüfen. Hierfür gibt es meist vom Hersteller der Kaffeemaschine einen praktischen Teststreifen, mit dem man den Kalkanteil im Wasser in Sekundenschnelle ermitteln kann.

Anhand des Ergebnisses können Sie dann in der Beschreibung der Maschine ablesen, wann sie entkalkt werden muss. Grundsätzlich sollte man diesen Vorgang jedoch spätestens alle zwei Monate durchführen, denn sonst kann es geschehen, dass die Kaffeemaschine irgendwann unbrauchbar wird, weil die Leitungen zu verkalkt sind und dieser sich nicht mehr komplett entfernen lässt.

Für die Entkalkung selbst sollten Sie sogenannte Entkalkungstabs verwenden. In der Regel spielt es keine Rolle, welche Tabs dies sind – sie werden von zahlreichen Herstellern produziert. Allerdings ist es dafür umso wichtiger, darauf zu achten, wie hoch die Konzentration der Chemikalien in den Tabs ist. Hier eignet sich also nicht jedes Tab automatisch für jede Maschine. Pro Tab darf somit nur genau so viel Wasser verwendet werden, wie es auch auf der Verpackung vermerkt ist. Selbstverständlich können Sie
also auch den günstigsten Entkalker verwenden, wenn er sich für Ihre Maschine eignet – das wird dem Ergebnis keinen Abbruch tun. Wichtig: Entkalker für die Waschmaschine oder die Spülmaschine ist in keinem Fall für die Kaffeemaschine geeignet!

Wichtiger Hinweis: Keinen Essig zum Entkalken verwenden!

Was ebenfalls absolut nicht verwendet werden darf, um die Kaffeemaschine zu entkalken, ist Essig. Dieser ist zwar eine grosse Hilfe, um den Kalk zu lösen, kann jedoch die empfindlichen Gummidichtungen in der Maschine schädigen und löchrig werden lassen. Maximal ist die Verwendung von Essig erlaubt, um Kalkreste im Wassertank zu entfernen. Bevor Sie diesen wieder in die Maschine einsetzen, sollten Sie ihn jedoch gründlich mit klarem Wasser nachreinigen, denn sonst kann sich der Essiggeschmack schnell in die Kaffeemaschine und dadurch auch auf den Kaffee selbst übertragen.