Wasserkocher entkalken

Wie kann man einen Wasserkocher entkalken?

DSCN0733Ein verkalkter Wasserkocher verbraucht mehr Energie, da er mehr Zeit zum Erhitzen des Wassers benötigt. Das führt über längere Zeit auch zu höheren Stromkosten. Außerdem sieht es nicht sehr appetitlich aus, wenn die Heizstäbe mit einer dicken Kalkschicht bedeckt sind. Eine weitere Folge ist ebenfalls die Beeinträchtigung des Geschmacks des Wassers. Deshalb empfiehlt es sich, den Wasserkocher zu entkalken. Das Gerät kann dabei mit verschiedenen Mitteln entkalkt werden. Es gibt im Handel diverse Entkalkungsmittel. Aber auch zuhause findet man ohne Mühe Mittel, die oftmals eine gute Wirkung erzielen.

Folgende Mittel sind geeignet:

  • Essig oder Essigessenz
  • Zitrone (genauer: Zitronensäure)
  • Entkalkungstabletten aus dem Handel
  • Entkalkungsmittel oder -konzentrat aus dem Handel

Wie genau muss man beim Entkalken vorgehen?

Im Prinzip ist es ganz einfach. Den Wasserkocher füllen Sie mit Wasser auf, sodass die Heizstäbe mit Wasser bedeckt sind. Nun geben Sie eines der oben genannte Mittel hinzu. Die Dosierung hängt davon ab, für welches Mittel Sie sich entscheiden. Das Mittel geben Sie nun einfach in den Wasserkocher.

Danach kann der Wasserkocher einmal oder mehrmals erhitzt werden. Bei starken Verkalkungen kann mit einer Bürste nachgeholfen werden. Nach der Anwendung sollte der Wasserkocher unbedingt mit frischem Wasser gereinigt werden.